Bauen Sie einen 2-stufigen Netzstrom-Stabilisierungskreis - ganzes Haus

Bauen Sie einen 2-stufigen Netzstrom-Stabilisierungskreis - ganzes Haus

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie eine 2-Relais- oder zweistufige Spannungsstabilisierungsschaltung zur Steuerung und Regelung von 220-V- oder 120-V-Netzspannungen über eine einfache Schaltung herstellen.

Einführung

In dieser Leistungsstabilisatorschaltung ist ein Relais verdrahtet, um den hohen oder niedrigen Abgriff des Stabilisatortransformators bei einem bestimmten Spannungspegel auszuwählen, während das zweite Relais die normale Netzspannung eingeschaltet hält, aber in dem Moment, in dem eine Spannungsschwankung auftritt, umschaltet und wählt das entsprechende HOT-Tap über die ersten Relaiskontakte.

Eine hier diskutierte einfache Leistungsstabilisatorschaltung ist sehr einfach aufzubauen und kann dennoch eine zweistufige Korrektur des Eingangsnetzes liefern.



Ein einfaches Verfahren zum Umwandeln eines normalen Transformators in einen Stabilisatortransformator wurde ebenfalls unter Verwendung von Schaltplänen diskutiert.

Schaltungsbetrieb

Wie in der nebenstehenden Abbildung gezeigt, kann der gesamte Schaltungsbetrieb mit den folgenden Punkten verstanden werden:

2-stufiger Netzstabilisator

Grundsätzlich besteht die Idee darin, Relais Nr. 1 auf zwei verschiedene Netzspannungsextreme (hoch und niedrig) zu schalten, die als nicht für die Geräte geeignet angesehen werden.

Diese Umschaltung ermöglicht es diesem Relais, über seine N / C-Kontakte eine entsprechend konditionierte Spannung von einem anderen Relais auszuwählen.

So verdrahten Sie die Relaiskontakte

Die Kontakte dieses zweiten Relais Nr. 2 stellen sicher, dass es eine geeignete Spannung vom Stabilisatortransformator auswählt, und halten es für das Relais Nr. 1 bereit, wenn es während gefährlicher Spannungspegel umschaltet. Bei normalen Spannungen bleibt Relais Nr. 1 aktiviert und wählt die normale Spannung über seine N / O-Kontakte aus.

Die Transistoren T1 und T2 werden als Spannungssensoren verwendet. Relais Nr. 1 ist am Kollektor von T2 mit dieser Konfiguration verbunden.

Solange die Spannung normal ist, bleibt T1 ausgeschaltet. Folglich bleibt T2 in diesem Moment eingeschaltet. Relais Nr. 1 ist aktiviert und seine N / O-Kontakte verbinden den NORMAL AC mit dem Gerät.

Wenn die Spannung tendenziell ansteigt, leitet T1 langsam und bei einem bestimmten Pegel (durch die Einstellung von P1 festgelegt) leitet T1 T2 und Relais Nr. 1 vollständig und schaltet es ab.

Das Relais verbindet sofort die korrigierte (abgesenkte) Spannung, die vom Relais Nr. 2 über seine N / C-Kontakte geliefert wird, mit dem Ausgang.

Im Falle einer Niederspannung hören T1 und T2 beide auf zu leiten, was das gleiche Ergebnis wie oben ergibt, aber diesmal ist die zugeführte Spannung von Relais Nr. 2 zu Relais Nr. 1 hoch, so dass der Ausgang den erforderlichen korrigierten Pegel empfängt der Spannung.

Relais Nr. 2 wird von T3 mit einem bestimmten Spannungspegel (gemäß der Einstellung von P3) zwischen den beiden Spannungsextremen erregt. Seine Kontakte sind mit dem Abgriff des Stabilisator-Transformators verbunden, so dass er die gewünschte Spannung entsprechend auswählt.

So montieren Sie die Schaltung

Der Aufbau dieser Schaltung ist sehr einfach. Dies kann mit den folgenden Schritten erfolgen:

Schneiden Sie ein kleines Stück einer Universalplatte (ca. 10 x 5 mm).

Beginnen Sie mit dem Aufbau, indem Sie zuerst die Transistoren einsetzen und ausreichend Platz zwischen ihnen lassen, damit die anderen um jeden von ihnen herum untergebracht werden können. Löten und schneiden Sie ihre Leitungen ab.

Setzen Sie als nächstes die restlichen Komponenten ein und verbinden Sie sie miteinander und mit den Transistoren durch Löten. Verwenden Sie die Hilfe des Schaltplans für die richtige Ausrichtung und Platzierung.

Befestigen Sie abschließend die Relais, um die Platinenmontage abzuschließen.

Die nächste Seite befasst sich mit dem Aufbau des Leistungsstabilisator-Transformators und dem Testverfahren. Nach Abschluss dieser Verfahren können Sie die getestete Schaltungsbaugruppe in die entsprechenden Transformatoren integrieren.

Der gesamte Aufbau kann dann in einem robusten Metallgehäuse untergebracht und für die gewünschten Operationen installiert werden.
Liste der Einzelteile

R1, R2, R3 = 1K, 1/4W,

P1, P2, P3 = 10K, LINEARE PRESETS,

C1 = 1000 uF / 25 V.

Z1, Z2, Z3 = 3 V, 400 mW ZENERDIODE,

T1, T2, T3 = BC 547B,

RL1, RL2 = Relais 12 V, SPDT, 400 OHMS,

D1 - D4 = 1N4007,

TR1 = 0-12 V, 500 mA,

TR2 = 25-0 - 25 Volt, 5 Ampere. MIT SPLIT CENTER TAP, ALLGEMEINER Leiterplatte, METALLGEHÄUSE, NETZKABEL, STECKDOSE, SICHERUNGSHALTER usw.

So wandeln Sie einen normalen Transformator in einen Stabilisatortransformator um

Wandeln Sie einen normalen Transformator in einen Stabilisator-Transformator um

Stabilisatortransformatoren werden normalerweise auf Bestellung gefertigt und sind nicht fertig auf dem Markt erhältlich. Da von ihnen mehrere Netzwechselspannungsabgriffe (hoch und niedrig) erforderlich sind und diese auch für eine bestimmte Anwendung spezifisch sind, wird es sehr schwierig, sie fertig zu beschaffen.

Die vorliegende Schaltung benötigt auch einen Leistungsregler-Transformator, aber zur Erleichterung des Aufbaus kann ein einfaches Verfahren eingebaut werden, um einen gewöhnlichen Stromversorgungstransformator in einen Spannungsstabilisator-Transformator umzuwandeln.

Wie in der Abbildung gezeigt, benötigen wir hier einen normalen Transformator mit einer Nennleistung von 25-0-25 / 5 Ampere. Der Mittelabgriff sollte geteilt werden, damit der Sekundärhahn aus zwei getrennten Wicklungen bestehen kann. Jetzt müssen nur noch die Primärdrähte an die beiden Sekundärwicklungen angeschlossen werden (siehe Abbildung).

Wenn Sie also das obige Verfahren befolgen, sollten Sie in der Lage sein, einen gewöhnlichen Transformator erfolgreich in einen Stabilisatortransformator umzuwandeln, was für die vorliegende Anwendung sehr praktisch ist.

So richten Sie das Gerät ein

Für die Einrichtung benötigen Sie eine variable Stromversorgung von 0-24 V / 500 mA. Es kann mit den folgenden Schritten abgeschlossen werden:

Da wir wissen, dass die Wechselspannungsschwankungen immer eine proportionale Größe der Gleichspannungsschwankungen eines Transformators erzeugen, können wir annehmen, dass für Eingangsspannungen von 210, 230 und 250 die entsprechend erhaltenen äquivalenten Gleichspannungen 11,5, 12,5 und betragen sollten 13,5 jeweils.

Jetzt wird das Einstellen der relevanten Voreinstellungen gemäß den obigen Spannungspegeln sehr einfach.

  • Halten Sie zunächst die beiden Transformatoren TR1 und TR2 vom Stromkreis getrennt.
  • Halten Sie den Schieberegler von P1, P2 und P3 in der Mitte.
  • Schließen Sie die externe variable Stromversorgung an den Stromkreis an. Stellen Sie die Spannung auf ca. 12,5 ein.
  • Beginnen Sie nun langsam mit der Einstellung von P3, bis RL2 gerade aktiviert wird.
  • Verringern Sie die Versorgungsspannung auf ca. 11,5 Volt (RL2 sollte im Verlauf deaktiviert werden), stellen Sie P1 so ein, dass RL1 gerade deaktiviert wird.
  • Erhöhen Sie die Versorgung schrittweise auf ca. 13,5 - dies sollte dazu führen, dass RL1 und RL2 nacheinander aktiviert werden, was auf die Richtigkeit der obigen Einstellungen hinweist.
  • Stellen Sie nun P2 langsam so ein, dass RL1 bei dieser Spannung (13.5) wieder deaktiviert wird.
  • Bestätigen Sie die obigen Einstellungen, indem Sie die Eingangsspannung von 11,5 bis 13,5 hin und her variieren. Sie sollten die folgenden Ergebnisse erhalten:
  • RL1 sollte bei 11,5 und 13,5 Spannungspegeln deaktiviert sein, aber zwischen diesen Spannungen aktiviert bleiben. RL2 sollte oberhalb von 12,5 EIN und unterhalb von 12 Volt ausschalten.

Der Einstellvorgang ist nun abgeschlossen.

Der endgültige Aufbau dieser Leistungsreglereinheit kann abgeschlossen werden, indem der getestete Stromkreis mit den entsprechenden Transformatoren verbunden und der gesamte Abschnitt in einem gut belüfteten Metallgehäuse verborgen wird, wie auf der vorherigen Seite vorgeschlagen.




Zurück: 5 interessante Flip-Flop-Schaltungen - Laden mit Drucktaste EIN / AUS Weiter: Handygesteuerte Türverriegelungsschaltung